Aktuelles Über Uns Informationen Technik Förderverein Jugendfeuerwehr Kontakt Intern
Rauchmelder - Lebensretter

Jedes Jahr sterben allein in Deutschland etwa 500 Menschen durch Brände - die Mehrheit davon stirbt an einer Rauchvergiftung - mehr als zwei Drittel von ihnen werden im Schlaf überrascht.

Die Ursache dieser Brände liegt nicht wie vermutet in der Fahrlässigkeit, sondern weitaus häufiger in technischen Defekten elektrischer Geräte.

Das Problem liegt darin, dass wir im Schlaf nichts riechen können. Somit werden wir auch nicht wach, sollte sich der Raum mit tödlichem Brandrauch füllen. Entgegen der weitläufigen Meinung, bleiben Ihnen bei einem Brand nur zwei bis drei Minuten zur Flucht aus dem Gebäude.

Zwei bis drei Atemzüge des hochtoxischen Brandrauchs können tödlich sein!

Schützen Sie sich und Ihre Mitbewohner durch die Installation von Rauchmeldern in Ihrem Gebäude. Sie warnen zuverlässig schon bei einer sehr geringen Rauchgaskonzentration und verschaffen Ihnen die nötige Zeit, um sicher das Haus zu verlassen und die Feuerwehr zu benachrichtigen.

Der Vorteil der erhältlichen Rauchmelder liegt darin, dass sie unabhängig vom Stromnetz durch eine 9 Volt-Batterie versorgt werden. Sie geben ca. 30 Tage bevor die Batterie entladen ist, einen Signalton ab, der Sie daran erinnert die Batterie auszutauschen.

Tipp: Verwenden Sie in Ihren Rauchmeldern Langzeitbatterien. Diese halten in etwa so lange wie der Rauchmelder an sich; nämlich etwa 10 Jahre. Der Vorteil: Sie sparen nicht nur Kosten, sondern auch die Zeit für den Batteriewechsel.

Achten Sie beim Kauf auf das VdS-Siegel. Nur so ist eine dauerhafte Alarmierung gewährleistet.

 

Funktionsweise

Funktionsweise RauchmelderDie in Deutschland erhältlichen Rauchmelder arbeiten nach dem photoelektrischen Prinzip.

Die Leuchtdiode sendet einen Lichtstrahl aus. Dringt Rauch in das Gerät ein, wird der Lichtstrahl abgelenkt und trifft auf die Fotolinse, wodurch dann der Alarm ausgelöst wird.

 

Hinweise zur Anbringung

  1. An der Zimmerdeck anbringen, denn Rauch steigt nach oben.
  2. Waagerecht anbringen, auch an Dachschrägen, damit der Rauch schneller in den Rauchmelder gelangen kann.
  3. In der Raummitte anbringen.
  4. Nicht in der Nähe von Lüftungsschächten und nicht in starker Zugluft, da sich dort kein Rauch sammelt.
  5. Nicht in der Dachspitze, mind. 30 bis 50 cm darunter. Dort kann sich Hitze sammeln, so dass sich dort kein Rauch befindet.
  6. Nicht in Räumen, in denen normalerweise starker Dampf, Staub oder Rauche entsteht (z.B. Küche). Häufige Fehlalarme wären die Folge.
  7. Tauschen Sie Rauchmelder sicherheitshalber alle 10 Jahre aus.
  8. Kontrollieren Sie etwa monatlich die Funktionsfähigkeit durch Drücken des Testknopfes.

 





[Impressum]