Aktuelles Über Uns Informationen Technik Förderverein Jugendfeuerwehr Kontakt Intern
Tipps für sicheres Grillen
Grill

Das Grillen erfreut sich in den Sommermonaten, also auch jetzt wieder, großer Beliebtheit. Doch leichtsinniges und unsachgemäßes Verhalten kann lebensgefährliche Folgen haben.

Das Verwenden von Brandbeschleunigern wie z.B. Benzin oder Spiritus ist die Hauptursache für jährlich bis zu 4000 Grillunfälle in Deutschland, davon 400 mit schwersten Verbrennungen.

Vor allem Kinder werden oft in Mitleidenschaft gezogen, weil sie die Gefahren des sehr heißen Grills nicht einschätzen können und Opfer des leichtsinnigen Verhaltens der Erwachsenen werden.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle nun einige wertvolle Tipps geben, was Sie beim Grillen unbedingt beachten sollten:

  1. Verwenden Sie zum Anzünden des Grills niemals Brandbeschleuniger wie Benzin, Alkohol (Spiritus) o.ä.! Die Hitze eines Streichholzes oder des schon brennenden Grills können dazu führen, dass der Brandbeschleuniger in Sekundenbruchteilen verdampft und zu einem unkontrollierbaren Feuerball führt. Dies kann schwerste Verbrennungen, vor allem bei Kindern, erzeugen.
    Verwenden Sie stattdessen feste Grillanzünder oder setzen Sie auf die gute alte Zeitung und/oder Pappe und ein bisschen Geduld.
  2. Sorgen Sie dafür, dass der Grill einen sicheren und festen Stand hat. Dadurch verhindern Sie, dass der Grill unachtsam umgestoßen werden kann oder umkippt. Stellen Sie weiterhin Ihren Grill im Windschatten auf. So vermeiden Sie etwaige Stichflammen durch Windböen.
  3. GrillanzünderLassen Sie den Grill niemals aus den Augen und achten Sie darauf, dass sich keine Kinder in dessen Nähe aufhalten.
  4. Halten Sie genug Abstand zu brennbaren Gegenständen, wie Markisen, Gartenmöbeln, aber auch Pflanzen und Bäumen. Achten Sie auch darauf, dass durch Wind ausgelöster Funkenflug keine Gegenstände in Brand setzen kann.
  5. Bedenken Sie, dass die meist metallene Oberfläche des Grills eine Temperatur von bis zu 400° C und die glühenden Kohlen eine Temperatur von bis zu 800° C erreichen können. Vermeiden Sie deshalb möglichst, den in Benutzung befindlichen Grill umzusetzen und verwenden Sie nur ausreichend langes Grillbesteck oder Handschuhe zum Wenden des Grillguts.
  6. Achten Sie darauf, dass Kinder nicht in unmittelbarer Nähe zum Grill spielen. Der Sicherheitsabstand sollte mindestens drei Meter betragen.
  7. Löschen Sie nach dem Grillen die heiße Kohle mit Wasser und geben Sie diese abgekühlt in nicht brennbare Behälter. Geben Sie die Kohle erst in die Restmülltonne, wenn sie vollständig abgekühlt ist.

 

Brandverletzungen

Sollte es trotz aller Vorsicht doch zu einer ernsten Verbrennung gekommen sein, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Ersticken Sie brennende Kleidung durch Decken, Kleidungsstücke oder durch Wälzen auf dem Boden. Dabei aber keine Decken/Kleidungsstücke aus Kunststoff benutzen!
  2. GrillKühlen Sie die verbrannten Stellen sofort mit kühlem bis lauwarmen Wasser. Das lindert zum einen den Schmerz, verhindert aber auch das Nachbrennen in tiefere Gewebeschichten. Kühlen Sie allerdings maximal 10 Minuten. Danach kühlt der Verletzte aus.
  3. Bringen sie auf keinen Fall etwas anderes auf die Wunde auf, weder Brandsalben noch "alte Hausmittel". Durch sie kann der behandelnde Arzt die Verbrennung nicht mehr beurteilen, bestimmte Hausmittel führen sogar zu Entzündungen.
  4. Wählen Sie sofort den Notruf unter der Nummer 112.
  5. Betreuen Sie den Verletzten und sorgen Sie dafür, dass er nicht auskühlt (Decke). Bringen Sie ihn in die Schocklage, das heißt: Legen Sie die Beine hoch.
  6. Decken Sie verbrannte Stellen steril ab (Verbandtuch aus dem Verbandskasten) und entfernen Sie auf keinen Fall festklebende Kleidungsfetzen. Sie könnten sonst Haut mit abreißen.





[Impressum]